Digital Signage mit Xibo

Mar 19, 2016 00:00 · 623 words · 3 minutes read Apps

screenshot

Soll ein Informationsbildschirm in einer Schule ausschließlich den aktuellen Vertretungsplan zeigen, so ist zum Präsentieren lediglich ein kleiner PC nötig, der beim Starten automatisch den Plan im Browser zeigt und diesen regelmäßig aktualisiert.

Soll der Bildschirm jedoch zusätzlich auch andere Inhalte zeigen (z.B. Raumplan beim Elternsprechtag, Informationen beim Tag der Offenen Tür o.ä.), so wird eine vollständige Digital Signage Lösung zum zeitgesteuerten Präsentieren benötigt. Für Schulen werden hier kommerzielle Lösungen angeboten, die vom Funktionsumfang keine Wünsche offen lassen. Für den normalen Betrieb sind diese aber meist überdimensioniert und in der Handhabung zu komplex.

In diesem Beitrag möchte ich deshalb das Open-Source-Projekt Xibo vorstellen, das die wesentliche Funktionalität zum Nulltarif bietet und an unserer Schule bereits seit zwei Jahren erfolgreich eingesetzt wird.

Warum Xibo?

Eine Recherche im Internet nach OpenSource-Lösungen für das zeitgesteuerte Präsentieren digitaler Inhalt bringt sehr schnell das Projekt Xibo ans Licht. Xibo hinterlässt auf Anhieb einen sehr professionellen Eindruck und wird in zahlreichen Projekten eingesetzt. Besonders gefällt, dass der Xibo-Client zum Ansteuern der Displays sowohl für Linux als auch für Windows angeboten wird.

Xibo-Architektur

Die Xibo-Architektur besteht aus einem Server und einem oder mehreren Display-Clients.

Die Client-Software läuft auf einem PC, der entweder per VGA, HDMI o.ä. an das Display angeschlossen ist oder vollständig in das Display integriert ist. Die kostengünstigere Lösung stellt der separate PC dar, der ab ca. 500€ erhältlich ist. Nachteilig ist, dass der PC dauerhaft betrieben werden muss, was höhere Stromkosten verursacht. Ein manuelles Ein- und Ausschalten zwecks Stromsparen ist natürlich möglich, kann aber auch schon einmal vergessen werden. Als Betriebssysteme für den Client kommen bei Xibo Windows und Linux in Frage.

Auf dem Server wird festgelegt, wann welche Inhalte auf welchem Display gezeigt werden. Der Betrieb des Servers setzt einen Webserver mit PHP und MySQL-Datenbank voraus. Er kann wahlweise auf einem gewöhnlichen Webspace im Internet betrieben werden oder wird lokal im Netz auf einem PC (in der Regel als WAMP-Umgebung, Installationsanleitung auf der Xibo-Homepage) installiert.

Standort des Xibo-Servers

Die Standortwahl für den Xibo-Server hängt von den Rahmenbedingungen der Schule ab. Besteht die Schule aus Teilgebäuden, die nicht in einem gemeinsamen Rechnernetz zusammengefasst sind, kommt nur die Installation auf einem Webserver in Frage.

Liegt dagegen ein gemeinsames Netz vor, kann der Xibo-Server auch lokal betrieben werden. Dann können auch größere Dokumente problemlos zur Präsentation hochgeladen werden (z.B. umfangreiche Powerpoint-Präsentationen oder Videos). Ein weiterer Vorteil besteht in der Ausfallsicherheit: Ist das Internet gestört, kann kein Kontakt zum Xibo-Server hergestellt werden. Xibo lässt in einem solchen Falle allerdings einfach die aktuelle Inhaltsauswahl weiterlaufen, sodass ein kurzer Ausfall nicht einmal bemerkt wird.

Läuft der Serverprozess im Internet, kann die Einstellung neuer Inhalte natürlich auch von zu Hause aus erfolgen - für den betreuenden Lehrer ein riesiger Vorteil.

Tipp: DropBox zur Überbrückung von Netzwerken

Müssen zwei oder mehr Rechnernetze überbrückt werden, so können dynamische Inhalte wie der Vertretungsplan natürlich ebenfalls zentral auf dem Webserver des Webspace abgelegt werden. Dadurch entsteht aber unnötiger Webtraffic, da alle Xibo-Clients regelmäßig die kompletten Inhalte herunterladen müssen, um stets aktuelle Daten anzuzeigen. Dazu kommt ein hohes Ausfallrisiko, sobald das Internet in einem Teilnetz gestört ist.

Als Lösung hat sich bei uns DropBox bewährt: Der Vertretungsplan wird in der DropBox abgelegt, alle Teilnetze ziehen ihn ihrerseits aus der DropBox. Die Synchronisierung erfolgt vollautomatisch. Fällt das Internet an einem Standort aus, nimmt DropBox die fehlende Synchronisierung selbstständig wieder auf.

Auswahl der Inhalte

In 99% aller Fälle wird auf den Displays der aktuelle Vertretungsplan gezeigt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ideen, wie ein Display bei besonderen Anlässen genutzt werden kann. Xibo unterstützt alle gängigen Medientypen, so dass der Realisierung nichts im Wege steht.

  • Raumplan für den Elternsprechtag
  • Informationen am Tag der Offenen Tür
  • wichtige Ankündigungen, z.B. am ersten Schultag
  • Countdown für Aktionen
  • Nachrichten-Ticker
  • Artikel aus dem Schulleben